Geschichte

Geschichte

Von Südtirol bis zu den Abruzzen ...

Das Fleimstal ist vor Allem für den zahlreichen Zimmereien, aber auch für die saubere Verarbeitung und dem Handel von Holz, bekannt. In den ersten Jahren des 20 Jh., gab es dort bereits verschiedene Sägewerke Venezianer Art, wobei einige von diesen unter der Leitung der Familie Bortolotti waren. 1904 gründete nämlich Vigilio Bortolotti die "Vigilio Bortolotti Legnami".

Damals wurde das Holz noch mit dem Zug vom Fleimstal nach Auer transportiert. Aus praktischen Gründen, eröffnete man deshalb in der Provinz Bozen die Sägewerke von Auer und Kardaun.
In den 50. Jahren, wurde das Familienunternehmen von Vigilio's Sohn Adolfo übernommen, welcher die Tätigkeit auf nationaler Ebene erweiterte; 1953 entstand auch der Sitz in den Abruzzen.
1970, übernahmen die Söhne von Adolfo Bortolotti, Vigilio und Graziano, die stets erfolgreiche Firmenleitung und gründeten den Handels- und Industriebetrieb "Legnosud". In den 90-iger Jahren, traten die Söhne von Vigilio Bortolotti, Paolo und Pietro Bortolotti, in der Geschäftsleitung ein und repräsentierten somit die 4. Generation in der Zimmerei, der Verarbeitung und dem Handel von Holz.
Heute noch ist der Betrieb auf nationaler Ebene im konstanten Wachstum und übt seine Tätigkeit in den verschiedenen Sektoren aus. Die Zimmerei, der Bau von Holzhäuser, die Lagerung von zertifiziertem Holz sowie von verschiedenen Platten und Massivholzplatten, die Logistik und die Lieferung von Biomasse und Rinde für Gärtnereien und Pflanzenschulen sind nur einige unserer Stärken.